Shop Spenden Sponsoren  |

Internationale Hilfsorganisation für Menschen und Tiere in Not

Aktuell benötigen wir Hilfe für

Lili und ihre Familie

Es geht um ein 13-jähriges Mädchen und es geht auch um ihre ältere Schwester, sie ist 28 Jahre jung. Beide Mädchen sind seit Kindheit gelähmt.
Das Außengelände ist ebenso wenig mit einem Rollstuhl befahrbar wie das alte Wohnhaus.

“Ich konnte als Tierschützer nicht einfach am menschlichen Elend vorbei gehen.”

Markus Raabe

Hilfe für die ärmsten Menschen

Über die Menschen in Osteuropa

Das humanitäre Engage­ment von Equiwent gemeinnützig und mildtätig.

Dieses Projekt ist die Antwort auf eine humanitäre Schieflage in unserer EU. Mit Hilfe dieses humanitären Programmes helfen wir derzeit sehr vielen Kindern und ”Ghettofamilien”. Hinzu kommen zahlreiche Menschen welche vorübergehend Schutz, Obdach, Medizin oder Nahrung benötigen. 

Die Schere zwischen armen und reichen Menschen klafft immer weiter auseinander in Deutschland, in der EU und besonders in Osteuropa. 
Jedoch hat die Armut in Osteuropa noch ein viel härteres und hässlicheres Gesicht als die meisten Menschen in Deutschland sich das überhaupt vorstellen können. Menschen, die dauerhaft Hunger leiden, im Müll leben und absolut keinen Zugang zu medizinischer Betreuung erhalten sind real in unserer Europäischen Union.

Für viele hunderttausende einfache Bauersleute ist es noch heute ein Problem die eigenen Fäkalien aus dem Trinkwasser fern zu halten oder den Schulbesuch für die Kinder zu ermöglichen.
Waisenkinder oder Halbwaisen wie auch körperlich und geistig behinderte Menschen sind noch immer die größte humanitäre Herausforderung für Equiwent. 

Es gibt schutzbedürftige Menschen, welche durch alle Raster fallen. Oft neigen wir dazu, die Schuldfrage in unserem eigenen Kopf zu stellen. Es kommt zur inneren Moralumkehr. Wir schaffen uns eine Barriere, die uns zur Untätigkeit verdammt. 

“Die da hinten sind doch selber Schuld. Warum hat sie auch vier Kinder?“ oder „Warum geht sie denn nicht einfach arbeiten?”
Die Antwort ist so leicht wie auch erschütternd – So manche Frau lebt immer noch nicht selbstbestimmt in unserem Europa. Frauenrechte sind in manchen Regionen nicht existent.

Es gibt Situationen im Leben, welche einem dermaßen umwerfen, dass man ohne fremde Hilfe nicht mehr hoch kommt. Wir haben Missbrauchsopfer (Teenager) mit resultierender Schwangerschaft erlebt. Mütter, die nach dem Tod ihres Mannes aus dem Dorf vertrieben wurden, mit kleinen Kindern an der Hand, haben bei uns Zuflucht gefunden.
Alles Einzelschicksale. Alles eigentlich nicht normal, oder? Aber das ist die bittere Realität. In Osteuropa gibt es Dörfer und Ghettos, die einer europäischen Union unwürdig sind.

Hier kämpft Equiwent für die Rechte der Schwachen. Und ja, manchmal retten wir dabei Leben. Wir reparieren Schulen und bauen Notunterkünfte. Wir geben Bildung und Nahrung.

Diese Karre ist das einzige Fortbewegungsmittel der Ärmsten in unserer EU. Stellen sie sich bitte vor dass der Hofherr seine hochschwangere Frau mit Entbindungsproblemen zur ärztlichen Behandlung in die 36 km entfernte Stadt bringen muss, mit dieser Karre! Aber das wird nicht passieren denn diese Bauersfrau hat eh keinen Zugang zu ärztlicher Versorgung, sowie hunderttausende weitere Menschen in Rumänien – ohne Geld.

Ein “Equiwent-Brunnen” – Der Aufbau einer weitreichenden Trinkwasserversorgung ist seit vielen Jahren einer unserer Schwerpunkte.

Für viele Menschen ist der Equiwent-Arzt der einzige geschulte Ansprechpartner in den Ghettos. Es war ein großes Glück diesen Mann 2008 zu treffen und ihn als Freund und Mitarbeiter gewinnen zu können.

Übrigens, auch heute ist Dr. Ursache noch immer aktiv für Equiwent tätig.

Equiwent liefert Gehhilfen und bringt Medikamente zu den Menschen, die keinen Zugang zur medizinische Versorgung haben.

Equiwent ist schon lange keine reine “Pferdehilfe” mehr. Equiwent ist eine humanitäre HILFSORGANISATION. Auch die Menschen, insbesondere die Kinder und die Alten, sind die Schwerpunkte unserer Arbeit.

Durchsetzung der Schulpflicht​

Ghettos und Armutsviertel müssten eigentlich ein Dorn im Auge der EU und auch im Auge der rumänischen Regierung sein. Aber das Problem wächst jährlich mehr aus den Fugen und die internationale Antwort hierauf ist Massenschweigen.
Nach Schätzungen leben derzeit ca. 2 – 3 Millionen Analphabeten in Rumänien, ca. 1,5 Millionen Kinder besuchen keine oder nur teilweise eine Schule. Sie werden niemals Lesen oder Schreiben lernen. Niemals werden die Ärmsten in unserer EU einen Führerschein machen können, einen Beruf ausüben oder Steuern zahlen können.

Dinge wie Organhandel, Prostitution, Zwangsehe, Kinderprostitution und Menschen- sowie Kinderhandel sind die Folge dieses Versagens. Die jüngste Mutter in Rumänien ist 9 Jahre alt, sie wurde nicht freiwillig zur Mutter. Mädchen (Kinder schon ab 13 Jahre) sind bereits eine beliebte Ware in den Bordellen Europas, auch in Deutschland!

Die Schulbildung in Form von wissenschaftlicher Bildung, sowie die moralische Förderung und auch die Vermittlung eines sozialen Gemeinschaftsgedankens müsste der erste bedingungslose Schritt in eine besser Zukunft sein.
Das Schulpflichtgesetz ist ein fester Bestandteil in Europa.
In Rumänien wird es mit der Schulpflicht nicht so genau genommen. Jedoch liegt der Schlüssel zum Wandel.
Unser Adoptionsprogramm ist seit Ende 2012 aktiv und fördert eine schulische Bildung der Kinder und eine Betreuung der Kinder durch unsere Ärzte.
Gerade für die rumänischen Mädchen kann diese Hilfe lebensrettend sein.

Alle Kinder die unter der Obhut von equiwent stehen werden unverzüglich zum Schulbesuch gebracht und erhalten so die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Das Adoptions­programm

Die ”humanitäre Hilfe” unserer Paten

Die Kinder werden unverzüglich zum Schulbesuch gebracht, die Tiere müssen umgehend ordentlich versorgt werden. Diese Vorgaben werden durch unsere Mitarbeiter kontrolliert – nach erfolgreicher Umsetzung werden Hilfsaktionen umgesetzt.

Täglich stehen viele dutzende Kinder und hilfsbedürftige Rentner unter unserer Obhut. Warme Kleidung ist auch in den “Hütten” nötig. Alle Kinder unserer Familien erhalten neben ausreichender Nahrung auch neue Schuhe und neue warme Kleidung. Für viele Kinder und auch Jugendliche ist es das erste Mal in ihrem Laben, dass sie eigene, neue Schuhe besitzen.

Natürlich war es unser Bestreben möglichst intensiv und nachhaltig die Lebenssituationen der Armutsfamilien zu verbessern. Hierbei musste uns eine Symbiose gegen menschliches und tierisches Leid gelingen.

Der Erfolg gibt unserem Konzept recht. Seit Beginn haben wir, durch die Fürsorge unserer Mitarbeiter, unzählige Familie aufbauen können. 

Das, was Equiwent an materiellen Hilfsgütern, an Hilfeleistungen und an medizinischer Notversorgung  liefert ist nicht mit Worten zu beschreiben. Im Laufe der vergangenen Jahre ist ein nachhaltiges Konzept entstanden welches auch den Tieren zu Gute kommt.

Aber das größte und wichtigste Geschenk, was wir den Ärmsten übergeben, ist die Hoffnung auf eine bessere Zukunft und das Wissen nicht von seinen EU-Nachbarn verstoßen, sondern unterstützt, zu werden.

Equiwent liefert mit diesem Adoptionsprogramm:
Schulunterricht, Medizin, Hilfestellung, Grundnahrungsmittel
und das Wichtigste: eine Perspektive!

Viele Familien haben unseren “Rettungsschirm”, bereits schon nach einem haLben Jahr, gestärkt verlassen und konnten aus eigener Kraft, ein eigenständiges Leben führen.

Eine Patenschaft hilft ALLEN!

Wir erhalten oft E-Mails von lieben Menschen, welche nur eine Familie oder insbesondere ein einzelnes Kind unterstützen möchten. Wir können diesen Gedanken gut verstehen, ABER … Leider ist es bei Equiwent nicht möglich ein Kind “einzeln für sich” zu adoptieren.

WARUM NICHT?
Wir sind nicht das Sozialamt, sondern bieten nur eine zeitlich befristete Hilfe, um wieder auf die eigenen Füße zu kommen. Manche Menschen fallen nur wenige Wochen unter unseren Rettungsschirm.
Von Beginn an fiel uns auf, dass gewisse Kinder besonderen Reiz auf die Menschen ausübten. Blonde niedliche Jungs finden schnell große Zustimmung. Nicht selten hatten wir E-Mails mit folgendem Wortlaut:

“… daher würde ich gerne diesen niedlichen Jungen XY adoptieren. Ich möchte ihm gerne monatlich 70.00 Euro zukommen lassen, aber nur ihm! Sie müssen mir garantieren, dass das hässliche Kind (auf dem anderen Bild ganz rechts) nichts von meinem Geld bekommt!”

Unser Hilfsprogramm für Menschen in Not ist, dank seiner lieben Förderer, handlungsfähig! Unsere Mitarbeiter verwalten diesen einen “Topf”. Er kann nur gerecht aufgeteilt werden, wenn wir die geringen finanziellen Mittel monatlich neu aufteilen.
Unter dem Stichwort „Humanitäre Hilfe“ kommt jede Spende bei den bedürftigen Familien an.

Wir verteilen nach Bedürftigkeit –
nicht nach dem Aussehen!

Viele, teilweise lebenswichtige, Leistungen
erbringen wir in Deutschland und Osteuropa.

Nur einige Beispiele unserer humanitären Hilfe:

… und in extremen Fällen bauen wir ganze Häuser!

Hausbau_001Hausbau_002

Ja, in diesem Haus in Ostrumänien lebten Menschen. Menschen mit Hoffnungen, mit Ängsten und auch mit alltäglichen Schwierigkeiten.
Kein Strom, kein fließendes Wasser.

lehmbehausung_David_equiwentneues_Haus_fuer_David_equiwent

30 Jahre lang lebte David in dieser Lehmbehausung – er wurde als junger Mnn zwangsverpflichtet. Als er in den 80er Jahren auf den LKW gezerrt wurde wusste er nicht, dass er seine Familie nie wieder sehen würde. Das Haus brannte nieder.  Er beschmierte die Brandruine mit Lehm um das Elend, zumindest von außen, nicht ertragen zu müssen.

Die SCHMIEDE OHNE GRENZEN werden an der Verbesserung der Lebens­situation der Ärmsten Geschöpfe in unserem Europa arbeiten.

Gemeinsam gegen Armut.

Spenden Sie jetzt!

Werden Sie Adoptionspate!

Mit einer Fördermitgliedschaft unterstützen Sie uns im Kampf gegen Armut.

Humanitäre Hilfe beruht auf dem Gedanken, dass jeder Mensch ein Anrecht auf körperliche Unversehrtheit und damit Schutz vor Schmerz und Gewalt hat. Nothilfe ist stets bedingungslos.

Spendenkonto

Bankverbindung
Stichwort "Humanitäre hilfe" Monatlich
  • Empfänger: Equiwent Hilfsorganisation
  • IBAN: DE39 4126 2501 6405 7495 00
  • BIC: GENODEM1AHL
  • Volksbank Warendorf

spenden@equiwent.org

Gemeinsam Elend verhindern.

Spenden Sie jetzt!

Spendenkonto

Bankverbindung
Stichwort "Spende" Monatlich
  • Empfänger: Equiwent Hilfsorganisation
  • IBAN: DE39 4126 2501 6405 7495 00
  • BIC: GENODEM1AHL
  • Volksbank Warendorf

Mögliche Stichworte

Spende 
Wo es gebraucht wird – für uns am besten

Pferdehilfe

Hundehilfe
Auch Kastrationen, Klinik und Katzen

Humanitäre Hilfe

Deutschland

Ukraine

spenden@equiwent.org

Wenn Sie direkt über Ihren PayPal-Account spenden möchten, geben Sie als Zahlungsart bitte „Für Freunde und Familie“ an – so stellen Sie sicher, dass wirklich 100 % Ihrer Spende bei Equiwent ankommen.

Andernfalls fallen Gebühren an, für Spenden betragen diese derzeit 2,49% + 0,35 €uro – dieses Geld möchten wir lieber im Projekt verwenden.

Gemeinsam Elend verhindern.

Spenden Sie jetzt!

spenden@equiwent.org

Wenn Sie direkt über Ihren PayPal-Account spenden möchten, geben Sie als Zahlungsart bitte „Für Freunde und Familie“ an – so stellen Sie sicher, dass wirklich 100 % Ihrer Spende bei Equiwent ankommen.

Andernfalls fallen Gebühren an, für Spenden betragen diese derzeit 2,49% + 0,35 €uro – dieses Geld möchten wir lieber im Projekt verwenden.

Mögliche Stichworte

Spende 
Wo es gebraucht wird – für uns am besten

Pferdehilfe

Hundehilfe
Auch Kastrationen, Klinik und Katzen

Humanitäre Hilfe

Deutschland

Ukraine

Gemeinsam Elend verhindern.

Werden Sie jetzt Fördermitglied!

Regelmäßige Spenden sind für uns ganz besonders wichtig, denn nur mit planbaren Mitteln können wir schnelle Hilfe bei Notfällen gewährleisten.
Nur so können langfristige und nachhaltige Projekte realisiert werden.

Stehen Sie uns im Kampf gegen Elend, Hunger, Schmerz und Not bei Mensch und Tier zur Seite!

WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner